Skip to Content Julius Bär

Tracker Zertifikat auf Brexit

Der Brexittag am 31. Oktober rückt näher und das Ergebnis ist noch unklar. PM Johnson hat eine Vertagung des Parlaments angeordnet, um der Opposition die Zeit, eine legislative Verzögerung von Brexit auszuarbeiten, zu begrenzen und hat seine Position bekräftigt, Brexit auch ohne "no deal" abzuschliessen. In der Zwischenzeit hat die Regierung jedoch eine Anhörung vor dem Obersten Gerichtshof eingeleitet, um die Vertagung aufzuheben und es dem Parlament zu ermöglichen, wieder zu arbeiten. Darüber hinaus wurde ein Gesetz verabschiedet, das Johnson verpflichtet, eine Verschiebung des Brexit Day zu beantragen, wenn bis zum 19. Oktober keine Einigung mit der EU erzielt wurde. Die nächste Gesprächsrunde mit Jean-Paul Juncker wurde diese Woche eingeleitet.

 

Obwohl eine Verzögerung von Brexit nach wie vor das wahrscheinlichste Szenario ist, besteht immer noch ein geringes Risiko eines harten Brexits, was sich auf die Währung und die gesamte Wirtschaft auswirken würde. Für den Anleger bedeutet dies, dass seine Aktienanlagen an Wert verlieren könnten, wenn er in Unternehmen investiert hat, die von Brexit negativ betroffen sind. Dennoch erwarten wir von einer Reihe britischer Unternehmen, die ihre Hauptumsatzquelle ausserhalb Grossbritanniens haben, dass sie nicht auf ein potenziell negatives Brexit-Ergebnis reagieren oder sogar positiv beeinflusst werden. Um Ihnen die Teilnahme an der Performance solcher Unternehmen zu ermöglichen, bitten wir ein Tracker-Zertifikat in Zeichnung an, das die Performance von 20 ausgewählten Aktien misst, von denen wir erwarten, dass sie im Falle eines harten oder «no deal» Brexits die ihrer verbliebenen britischen Kollegen übertreffen werden.

 

Back to top