Skip to Content Julius Bär

Tracker Zertifikat auf den Stay-at-Home Economy Basket

In den letzten zwanzig Jahren sind das Alltagsleben und die Arbeit zunehmend online/digitaler geworden. Die Covid-19-Pandemie verstärkt diesen Trend, da Millionen von Menschen heute darauf angewiesen sind, vernetzt zu sein, um von zu Hause aus leben, essen, spielen, kommunizieren und sich bewegen zu können. Dies spiegelt sich auch in den neuesten Kreditkarten-Ausgabenstatistiken der Bank of America wider, aus denen hervorgeht, dass die Online-Ausgaben im Vergleich zum Vorjahr um 53% gestiegen sind, während die Gesamtausgaben um 24% gesunken sind. Somit ist eine Online-Präsenz für viele Unternehmen überlebenswichtig geworden.
 
Viele Branchen wurden von der Virusepidemie hart getroffen; einige aufgrund von Bewegungseinschränkungen und andere, weil die Art ihres Geschäfts ihnen eine Online-Präsenz einfach nicht erlaubt.
 
Dennoch gibt es einige Lichtblicke auf dem Markt. Massnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus führen zu einer bemerkenswerten Veränderung in der Art und Weise, wie Verbraucher und Unternehmen ihrem täglichen Leben nachgehen, da ein Grossteil der Aktivitäten derzeit in den Häusern der Menschen stattfindet. Es wird erwartet, dass Unternehmen, die diese "Stay-at-home Wirtschaft" mitgestalten, langfristig die Gewinner sein werden, auch über die aktuelle Covid-19-Pandemie hinaus.
 
Julius Bär hat ein spezielles Tracker-Zertifikat für einen "Stay-at-Home-Economy"-Basket lanciert, der aus fünfzehn Unternehmen in den folgenden Segmenten besteht, die unseres Erachtens in der Lage sind, diese aufstrebende neue Wirtschaft zu erfassen: globale Dateninfrastruktur (ENABLERS), die diesen Wandel im Lebensstil unterstützen, Home Entertainment (PLAY), interaktive Tools und Technologien (WORK) und Online-Händler (EAT & SHOP).
Back to top